4. Januar

http://www.youtube.com/watch?v=r7oCDbDebDA Made my day. Dämlich tanzende Senioren und Porn-/Goregrind vom Feinsten - was will man mehr? Danke Cock and Ball Torture, danke ihr senilen alten Menschen, ihr habt mich wirklich zum Lachen gebracht. Was gibts sonst neues? 120€ fürs designen einer Homepage bekommen und heute nachmittag gehts ins Studio, letzte Bass- und Gitarrenspuren aufnehmen. Es könnte mir kaum besser gehen. Ich scheine anonyme Leser zu haben. Inzwischen sinds 25-30 Besucher täglich, sagt zumindest die Statistik. Merkwürdig.
4.1.07 03:47


24. Dezember

Ich studiere und zwar mache ich ein Fernstudium in Kulturwissenschaft. Das heißt, dass ich unter anderem Abhandlungen über Rhetorik, Linguistik, Soziologie und Pädagogik verfassen muss. Das Studium dauert sechs Semester, also drei Jahre, was heißt, dass ich zeitgleich mit meinem Abitur alle Scheine für mein Diplom/meinen Bachelor zusammen habe. Dann muss ich mich nur für ein Zweiststudium bewerben und erhalte dann rückwirkend nach einer Prüfung das Diplom.
Das Studium hat bereits angefangen und bis jetzt läuft es verdammt gut, ich kriege viele Bücher die ich lesen muss und darf in Bibliotheken rennen um noch ein paar Informationen für meine Vorträge zusammenzusuchen.
Eigentlich dürfte ich das Fernstudium gar nicht starten ohne Abitur, jedoch habe ich eine Genehmigung gekriegt.
Am fünften Januar geh ich dann ins Studio um endlich meine vier Lieder aufzunehmen, die ich seit August mit mir herum schleppe, darunter auch mein zwanzig-minütiges Stück. Schlagzeug ist schon eingespielt, am fünften kommen dann die Bass- am sechsten und siebten die Gitarren-Spuren.
Mein selbstgesetztes Ziel, die Lieder an Weihnachten fertig aufgenommen zu haben fällt damit ins Wasser, aber bevor ich unter Zeitdruck meine Musik, dass was direkt von mir stammt, schlampig einspiele und mich Jahre später noch jedes mal beim Hören darüber ärgere, dass ich mich an der und der Stelle verspielt habe, lasse ich mir lieber Zeit.
Gestern habe ich endlich meine 150€ von der Firma gekriegt für die ich Flyer, T-Shirts etc kreiert habe und damit gleich die letzten Weihnachtsgeschenke finanziert. Für einen kleinen Verlag soll ich jetzt das Buchcover eines französischen Autors designen und der Metal Hammer hat verlauten lassen, dass er Interesse an einem von mir designten Cover für ihren Sampler besteht.
In der Schule ecke ich momentan an, weil ich anstatt zum xten mal irgendwelche Grammatik-Scheiße zu wiederholen (die wir inzwischen seit zwei Monaten beigrebracht kriegen, langsam ist mal genug) lieber zerstückelte Frauenkörper zeichne/male. Man meint doch ernshaft, dass ich mich lieber auf den Unterricht konzentrieren soll. Tu ich nicht und dennoch habe ich in der Deutsch-Vergleichsarbeit (Gedichtsinterpretation, "Der Vordruck") die einzige Eins der Klassenstufe. Verdammt bin ich in letzter Zeit überheblich geworden, das ist ja unerträglich, daran muss ich dringend arbeiten.
Jetzt die jährlichen, altbekannten, leeren Phrasen:
Euch allen fröhliche Weihnachten, lasst euch gut beschenken und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
24.12.06 04:11


13. November

Okay, ich dachte heute das wird ein guter Tag. Ich stehe auf und muss spontan Lächeln, denk an das Ende das letzten Tages und hoffe und vertraue darauf das es schön weitergeht. Ich stehe auf, stelle fest, oh, so ein Mist, es ist ja noch gar nicht 6:30 und lege mich wieder hin, versuche zu schlafen, das ist aber leider nicht möglich weil mein Körper sich dazu entschieden hat jetzt lieber wach zu bleiben. Egal.
Rucksack gepackt, den Fakt, dass ich mich auf die Schule nicht vorbereitet habe übersehen und auf in die Bahn, gediegen Musik gehört, bis natürlich erst der Akku meines MP3-Players leer ist und dann meine Kopfhörer reißen weil irgendein potentiell unbegabter, grobmotorischer KFZ-Mechatronik-Azubi mit seinen Neandertaler Bewegungen das Kabel zerreisst. Ich komme in die Schule, ist ja ein Bischöfliches Gymnasium (den Fakt, das niemand irgendwie auch nur entfernt an Gott glaubt in unserer Klasse ignorieren wir ebenfalls gekonnt), darum wird vor dem Unterricht gebetet. Ich beginne, so wie ich es kenne, so wie man es mir beigebracht hat, so wie ich es seit Jahren tu und so wie es alle anderen in der Klasse tun: "Im Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes, Amen". Oh Gott, was war daran falsch? Keine Ahnung aber unser lispelnder Erdkundelehrer meint er müsse sich mal spontan bei mir beschweren. "Das Amen sagt man aber erst am Schluss des Gebetes". Ähm, nein guter Mann, leider nicht, sie haben es doch gerade selbst genau wie ich gesagt, die selben Worte. Das ist dem Mann aber leider egal und ich kriege einen Klassenbucheintrag weil ich "frech geworden" bin. Egal, kann niemand ändern, es gibt den Halbjahrestest zurück, ich hab leider unr eine 3, das ist egal, aber natürlich muss der Idiot mich vor der ganzen Klasse vorführen, nicht das mir das was ausmachen würde, eigentlich ist mir das egal, aber als Lehrer tut man sowas nicht.
Dann habe ich mal meine Arbeit mit der eines Klassenkameraden (Manuel) verglichen. Komisch, bei einer Aufgabe haben wir den selben Wortlaut und - komisch - er hat dafür die volle Punktzahl bekommen und - komisch - ich nicht. Wie kann das sein? Mal den Lehrer fragen. Antwort: "Ja, ich weiß auch nicht, das müsste ich mir jetzt mal genau ansehen, akzeptier doch einfach deine Note". Ahja. Klasse, find ich echt gut. Lehrer verlässt den Saal, Stunde um, der Mathe-Lehrer (mein absoluter Hass-Lehrer..) kommt entgegen, der arme geschundene EK-Typ muss sich ausheulen über die bösen, bösen Schüler, die sich - hundsgemein wie sie sind - auch noch beschweren wenn sie ungerecht behandelt werden. Darum darf ich mir kurz darauf auch noch vom Mathe-Lehrer anhören wie scheiße ich doch bin und das ich meine Note zu akzeptieren hab, auf die Tatsache, dass der Mann mir Punkte unterschlagen hat, obwohl ich eins zu eins den selben Wortlaut habe wie in Mitschüler, antwortet er leider nicht. Nach dem Mathe-Unterricht darf ich mir dann anhören, wie schlecht doch meine Mitarbeit sei. Ich erwidere dass ich doch mitgearbeitet habe und was er eigentlich von mir wolle. Er muss sich leider eingestehen, dass ich recht habe, da ich mich wirklich gemeldet habe, meine Klassenkameraden stehen mir zur Seite und bestätigen dies auch. Dann darf ich mir eine Standpauke anhören, wie ungezogen ich bin und dass ich ein niveauloser Tölpel wäre und so weiter.
Was folgt? Geschichte beim Klassenlehrer, noch bevor dort der Halbjahrestest geschrieben wird muss ich mir anhören wie schlecht ich mich doch benehme, dass sich wieder Kollegen über mich beschwert haben. Okay, Laune im Arsch, aber was solls, der Test schreibt sich nicht von alleine, also losgelegt. Nachbar fragt mich ne Frage, weiß nicht merh genau was, ich glaub es ging um die Gebiete die zwischen den Besatzermächten nicht aufgeteilt wurden oder so, Preußen, Pommern und noch was Schwerin oder so, keine Ahnung, ist mir inzwischen ehrlich gesagt auch relativ egal. Da ich ja "vorbelastet" bin ob meines gemeinen Verhaltens gegenüber den armen, wehrlosen Lehrern, bin es natürlich ich der böse Schüler, der gemein abgeguckt hat um meine Note zu verbessern. Als ob ich so eine Scheiße nötig hätte. Blatt abgenommen gekriegt, ich rechne mit einer soliden Sechs. So ein scheißdreck.
Es folgt mein Nummer-Zwei-Hassfach: Chemie. Beim Öko-Alternativ-Lehrer, der absolut kein Konzept hat in seinem Unterricht. Vortrag gehalten, ein Schüler fällt mir in den Rücken, hatte nichts vorbereitet für heute und hat einfach genau das vorgetragen was meine Aufgabe beim Referat war, ich stehe mit nichts da und krieg die Vier, so ein Wichser. Der Unterricht bei dem Typ ist grausam, wie gesagt, kein Konzept, der Unterricht geht los, der Hampelmann malt irgendwas in Word mit seinem Laptop und Projektor an die Wand, die Frage des Unterrichts lautet: Kann man Säuren neutralisieren. Okay, wir halten fest: Niemand hat eine Ahnung in der Klasse was genau Säuren sind. Wir wissen: Sie ätzen und sind schädlich und existieren irgendwie, das ist aber auch alles. Egal, weiter im Stoff. Der Unterricht sieht dann so aus, das der Typ (er muss verdammt qualifiziert sein, schließlich war er auf einer englischen Schule! Warum der jetzt wohl bei uns ist? Die werden ihm doch wohl nicht etwa... gekündigt haben?) 30 Minuten über seinem Laptop hängt und Sachen reintippt, dann stehen da lustige Formeln wie NaH3O²+ ClH2O oder so eine Scheiße, die für uns wie Hyroglyphen anmuten, er sagt den abschließenden Satz: Hiermit haben wir bewiesen, dass man Säuren neutralisieren kann und der Unterricht ist vorbei.
Der einzige Hoffnungsschimmer war im Deutschunterricht, Diskussion übers Rauchen, ich hatte mich natürlich nicht vorbereitet, durfte die Kontra Seite, also dagegen übernehmen und hab als eiziger die Eins gehabt. Aber egal, danach nochmal der Öko-Alternativling, diesmal in Bio, keine Ahnung was passiert ist, ich war zu angepisst.
Okay, es sind alles Kleinigkeiten, sicherlich keine so Probleme wie Hungersnöte in irgendwelchen Dritte-Welt-Ländern, aber diese Scheiße kann mir verdammt nochmal so extrem den Tag versauen, dass ich kotzen möchte.
Ich empfehle euch allen hiermit: Kehrt niemals bei Wind und Regen die Straße, es ist frustrierend. Nicht nur, dass dir jedes scheiß Blatt am Boden klebt und du es mit der Hand aufheben musst, jedes Blatt einzeln, nein, wenn du dann alles zusammengekehrt hast und gerade die Blätter hoch, in die Mülltonne heben willst, genau dann fängt es an zu winden und zu pusten und die ganze Scheiße geht von vorne los. Besonders lustig ist es dann natürlich noch wenn sich von drei Senioren (tut mir leid, ich weiß ich werde auch irgendwann mal so werden und meine Enkel werden über mich schimpfen, aber verdammte Kacke, alte Menschen können sowas von verdammt nervtötend sein, ich meine, klar, sie tun mir leid, die können nichts dafür, aber scheiße verdammt!), zwei genau durch den gerade zusammengekehrten Blätterhügel schieben und einer meint mir sagen zu müssen, wo ich überall noch Dreck über sehen hab.
13.11.06 22:37


Update

Einträge gelöscht, neues Design und jetzt geht's wieder mit Bloggen los.
25.10.06 22:44


Frankfurt Musikmesse

Guten Abend,

bin vor ein paar Stunden von der Musikmesse in Frankfurt zurückgekehrt. War sehr schön, aber ich will von vorne anfangen.

Erstmal musste ich bereits um 7:00 Uhr aufstehen (und das am Wochenende, verdammt) um rechtzeitig fertig zu werden. Hab dann alles langsam angegangen und war ziemlich träge, so dass ich 45 Minuten später bemerkte, dass ich mich weder geduscht, noch die Sachen für die Messe eingepackt hatte. Hab dass dann alles aber noch rechtzeitig hingekriegt und saß pünktlich um Acht Uhr in der Straßenbahn. Dort gabs dann auch ein äußerst romantisches Frühstück mit zwei meiner Freunde, die mich begleitet haben, zwischen Pennern, die nach Schweiß, Pisse und Bier gestunken haben und dem wundervollen, betörenden Geruch der Kläranlage.

Wir sind rechtzeitig am Mainzer Hauptbahnhof angekommen und nach dreimaligem Umsteigen und dreiviertel Stunde Fahrt sind wir auch endlich um zehn Uhr angekommen. Karten hatten wir ausgedruckt und so sind wir auch ohne weitere Probleme reingekommen.

Die Messe selbst war beeindruckend! So viele Gitarren, Bässe, Effektgeräte und Verstärker, an jedem zweiten Stand ein improvisiertes Solo! Es war einfach klasse, wie das Paradies. Ich hab ein paar Bässe ausprobiert, die ich mir sowieso niemals im Leben leisten kann, und das ist ein tolles Gefühl... Ein Warwick Vampyre (hab ja leider nur die billige Rock Bass Version), eine Gibson SG, 'ne BC Rich waren dabei und viele andere. Und ich hab das Hartke Topteil und die 4x12 Alu-Box (inkl. Horn) gesehen, das ich mir eigentlich in der nächsten Zeit zulegen möchte. Allerdings kostet das zusammen knapp 1.100,- Euro und die habe ich (wider Erwarten) leider nicht. Und ausprobieren konnte ich es leider auch nicht. Ich versteh nach wie vor nicht so ganz warum, es standen knapp 20 in einer Reihe nebeneinander, aber man durfte die Teile weder berühren, noch probespielen. Schade. Dafür haben wir drei uns dann in zig Verlosungen eingetragen, unter anderem ging es um eine Gibson Les Paul "Goddess" in extrem maskulinem Lila. Die habe ich leider nicht gewonnen, schade. Dann hab ich mich noch für einen Mesa-Boogie Amp, Gutschein im Wert von 300,- Euro und einen Engl-Amp eingetragen, leider habe ich auch da nichts gekriegt. Naja. Habe aber jede Menge kostenloser Plektren, Kataloge und Sticker schmarotzt. Dann gings weiter in Halle Drei, mit den Drums und dem riesigen Ibanez Stand. Davon hab ich dann am Meisten Kopfschmerzen gekriegt. Man stelle sich einen riesigen, geschlossenen Raum vor, so groß wie ein Fußball Feld. Und mittendrin knapp 200 Drumsets, die Leute ausprobieren dürfen. Ich kann euch sagen, das ist sehr, sehr anstrengend. Wir haben uns da noch in ein paar Verlosungen eintragen lassen, auch wenn die Chance dort was zu gewinnen extrem gering ist. Leider konnten wir nicht die Gurte von J. Satriani kaufen, da die Leute vom Stand das nicht wollten. Schade, die sahen echt gut aus.

Leider haben wir dann Marlon verpasst, der Junge hat am Gibson Stand exklusiv Autogramme verteilt. Ich hätte ihn so gerne ausgelacht. Die Gelegenheit hatte ich dann später, als der Junge noch ein wunderschönes Akkustikgitarren-Privatkonzert zum Besten gegeben hat. Muss ziemlich dämlich ausgesehen haben: Dummer Junge, hysterisch lachend und dämlich grinsend, mutiert zur Ein-Mann-Moshpit und headbangd wie verrückt zum Akkustikgitarren-Pop-Rock eines weiteren dummen Jungens mit dünner Stimme und dämlichen Auftreten.

Um 14:30 Uhr hatten wir eigentlich alles gesehen, was wir sehen wollten, aber meine zwei Freunde wollten dann noch auf eine Auslosung um Fünf Uhr warten. Die Tatsache, dass sie da sowieso nicht gewinnen hat die beiden leider auch nicht beeindruckt, weshalb mich die zwei noch 2 1/2 Stunden da behalten haben. Wir haben die Zeit mit dem Testen von Effektgeräten tot geschlagen (ich sag euch, 3/4 Stunde lang am selben hässlichen Stand zu stehen, das selbe Effektgerät auszuprobiern - das allerdings wirklich gut war/ist, "Scott Ians Black 13", nur zu empfehlen - und vier leichtbekleideten Mädels dabei zuzusehen, wie sie für eklige, alte Männer posieren - was ein scheiß langweiliger und erniedrigender Job - ist scheiß langweilig). Als es dann soweit war hat sich herausgestellt, dass wir, man mag es kaum glauben, überhaupt nichts gewonnen haben. Und die Auslosung hat sich noch eine halbe Stunde lang gezogen. Also habe ich drei Stunden vergeudet. Auf dem Weg zum Frankfurter Bahnhof (hässlich das Gebäude, das kann ich sagen!) hat es dann angefangen wie verrückt zu schütten und natürlich hatte niemand von uns Jacken dabei. Macht ja nichts, wir sind ja naturverbundene, naturliebende Menschen. Im Bahnhof haben wir dann die erste Mahlzeit zu uns genommen seit dem Frühstück. Das war nicht ganz so romantisch wie die selbstgeschmierten Brote morgens, aber mit schlechtgemachten, fettigen Hamburgern kann ich mich auch zufrieden geben. Als wir dann los nach Mainz fahren wollten musste ich leider kurz unterbrechen, da ich dachte Silenoz und Galder von Dimmu Borgir zu sehen. Und erstaunlicherweise waren sie das auch. Zwei nette Leute. Galder sieht ohne Corpsepaint noch lächerlicher aus und Galder ist ein scheiß Ritzer, aber man kann sich gut mit ihnen unterhalten. Die zwei wollten die Musikmesse besuchen da sie am ESP Stand Autogramme geschrieben haben. Freundlicherweise habe ich aber auch so welche gekriegt, hat mich recht glüklich gestimmt und mich darüber hinweg getröstet, dass ich meine Beine nach neun Stunden laufen nicht mehr spüren kann.

Insgesammt also ein sehr schöner Tag. Freu mich jetzt schon auf nächstes Jahr.
2.4.06 15:32


 [eine Seite weiter]



Gratis bloggen bei
myblog.de