Frankreich

So, bin grade aus dem kalten, regnerischen Paris zurückgekehrt. Das war schön, waren nur fünf Stunden Fahrt und die Eltern haben sich kein einziges mal verfahren, ich bin so verdammt stolz auf sie! Und schlafen konnte ich auch gut. Hat geregnet, der Himmel war noch dunkel und überall Lichter die am Fenster vorbeigezogen sind...
Direkt nach dem wir angekommen sind haben wir das Auto geparkt und sind gleich erstmal rumgelaufen.
Wir haben gleich ein Architektur Museum gefunden, das hat mich ziemlich beeindruckt. Unter anderem wurde da Paris nachgebaut mit kleinen Papp- und Plastikteilchen. Außerdem hab ich da das Buch "Fresh Fruits" gesehen (was macht das in so einem Musem?), mich dann aber dafür entschieden, meine 30 Euro für etwas anderes aufzuheben.
Der Place de la Bastille ist schön. Da hab ich nach circa 20 Minuten laufen auch gleich den ersten Fnac gefunden und innerhalb weniger Sekunden all das Geld, das ich eigentlich für etwas anderes gespart hatte für CDs ausgegeben. Ich BIN aber auch dumm. Naja, hat sich aber auch gelohnt, Dagobas "What Hell Is About" und "Death Pop Romance" von Raunchy rotieren jetzt schon seit Stunden in meinem CD-Player. Dann war erstmal ein langer Spaziergang angesagt und mein unglaublich intelligenter Vadder hat sich trotz mehrmaliger Warnungen meinerseit natürlich sofort in die nächsbeste, in Frankreich oft anzutreffende Hundescheiße gestellt. Um 11 Uhr gabs dann Frühstuck in einem Stilechtem Cafe auf einer der "Inseln".
Clafoutis. Ich liebe Clafoutis! Bei der Gelegenheit hat mein Vater auch gleich bewiesen, das er der französischen Sprache nicht mächtig ist ("Ma francais sont ne pas belle") und hat aber geschafft Baguette und leckere Salami zu kaufen.
Danach sind wir gleich weiter zur Notre-Dame gelaufen. Beim Anstehen in der Schlange davor musste ich lauthals loslachen, als ich ein Mädchen in Minirock bei vier Grad im Minirock über den Platz hab laufen sehen - dann wurd mir auch ganz kalt. Allein dieser Gedanke... bei vier Grad... im MINIROCK.... uargh!
Wie dem auch sei, nach längerer Wartezeit waren wir dann endlich in der Kirche und haben die schönen Fenster betrachtet. Und ich finde es bewundernswert, wie es Touristen schaffen "No pictures please"-Schilder, Ermahnungen seitens Pfarrer und Security-Leuten zu ignorieren. Genauso bewundernswert fand ich den Pfarrer, der trotz Blitzen und nervendem Gelaberer von Menschen es geschafft hat, seinen Gottestdienst zu halten.
Danach sind wir unter die Kirche gegangen und haben uns über die Stadtgeschichte informiert. War ganz interessant, wenn auch Scheißlangweilig.
Weiter ging es an der Seine entlang. War ziemlich stürmig und ziemlich kalt, aber sehr beeindruckend. Insgesammt ist Paris zwar relativ dreckig und ich ziehe Mainz definitiv vor, aber die Häuser dort sehen einfach zu schön aus... Mittagessen gabs keins. Darum war ich auch mehr oder weniger schlecht gelaunt.
Inzwischen is Nachmittag und wir sind richtung Louvre gegangen. Da war allerdings eine so große Schlange, das wir uns dafür entschieden haben, doch nur Fotos von außen zu machen, unter anderem von der Glaspyramide. Wahrscheinlich lad ich nacher mal ein paar Fotos hoch.
Dann hat meine Schwester (leider) eine große Shopping Straße gefunden. Das heißt für mich langweiliges nebenher laufen und Beine in den Bauch stehen während die Schwester fünf Stunden lang Klamotten im Etam, im Nafnaf, im Promod und im H&M anprobiert, letztendlich aber doch nur zwei Röcke kauft.
Gleich darauf sind wir weiter zum Centre Pompidou gelaufen, einem riesigen Gebäude voll mit Kultur. Leider wollte mir niemand glauben, das sich die Ausstellung, die meine Eltern besuchen wollten im fünften Stock ist, deshalb sind wir erst in den sechsten hochgelaufen(!), dann zurück in den vierten, um dann festzustellen das ich recht hatte. Die Ausstellung war bis auf ein paar Ausnahmen relativ uninteressant, was aber auch daran liegen kann, das es einfach zu voll war. Ziemlich gut gefallen hat mir aber die Skulptur eines sitzenden Jungens, der in regelmäßigen Abständen von einer Glocke in die Fresse gehauen wurd.
Danach sind wir dann endlich ins Hotel gefahren, haben Baguette zu Abend gegessen und sind erschöpft ins Bett gefallen. Und Morgen gibts den zweiten Tag
28.2.06 21:49
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Gratis bloggen bei
myblog.de